Startseite
Chronik
Satzung
Aktivitäten
Vorhaben/Termine
Links
Bildergalerie
Impressum

Chronik des Kultur- und Heimatvereins Vorbeck-Kambs e.V.


1999 Am 13. Juli 1999 gründen 21 Bürgerinnen und Bürger aus Vorbeck und Kambs den Kultur- und Heimatverein Vorbeck-Kambs e.V. und beschließen die Satzung des Vereins.

Gründungsvorstand:

  1. Vorsitzender: Bernd Fischer
  2. Vorsitzende: Annelies Buhrand
  Schatzmeisterin: Gisela Horstmann
  Schriftführerin: Annette Loebert
  Mitglied: Dr. Ulrich Bauer
  Mitglied: Bernd Läufer

2000 Am 4. April 2000 findet sich erstmals die vom Kultur- und Heimatverein getragene Gymnastikgruppe der Frauen („Hupfdohlen“) zusammen und beginnt wöchentliche aktive Gymnastikabende.

Im Juni 2000 beschließt die Mitgliederversammlung des Vereins ein langfristiges Arbeitsprogramm als Rahmen für die Aktivitäten des Vereins.

Die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister beim Amtsgericht Rostock erfolgt am 18.August 2000.

Jährlich findet mindestens ein Vereinsabend (zugleich Vollversammlung des Vereins) statt, Vorstandswahlen im Zwei-Jahresrhythmus gemäß Statut. Unregelmäßig finden weitere Vereinsabende aus speziellen Anlässen (z.B. Buchvorstellung) statt.

Der Verein beteiligt sich aktiv an allen Veranstaltungen der Gemeinde und leistet eigene Beiträge zu Dorffesten, Erntedankfeiern, Frauentags- und Weihnachtsfeiern usw.

Vereinsmitglieder organisieren Oster- und Adventsbasare, ermöglichen mit beträchtlichem Kraft- und Zeitaufwand (Reinigung, Schmücken) Veranstaltungen in der Kirche Kambs. 

Mitglieder des Vereins übernehmen die Vertretung bzw. Unterstützung der Gemeinde bei regionalen Vorhaben, z.B. der Region „Unteres Warnowtal“.


2001 Die Hupfdohlen eröffnen die Tradition der jährlichen Würdigung ihrer Aktivitäten mit kleinen Feiern. 

 
2002 wird  Gemeinde in das Dorferneuerungsprogramm des Landes M-V aufgenommen. Verein unterbreitet Vorschläge für Bestandsaufnhme und Förderung. Bemühungen um die Erhaltung der Dorfidentität (z.B. Erfassung der Geschichte der Gebäude, der Entwicklung der Besiedlung beider Dörfer...)

 
Ab 2005 Beteiligung an Aktivitäten des Integrierten Regionalen Entwicklungskonzeptes (IREK) Unteres Warnow-Tal 

 
2006 Im Rahmen des IREK Unteres Warnow-Tal Aufstellung, Aktualisierung und Unterhaltung von je einer Tafel in Vorbeck und Kambs mit historischen und touristisch interessanten Angaben und Abbildungen zur Information über die Gemeinde und beide Dörfer,


2006 Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“ . Vorbeck mit beiden die Gemeinde bildenden Dörfern nimmt erfolgreich teil und gehört zur Auswahl der Gewinnerkandidaten des Landkreises Bad Doberan.

 
2008 Unser Verein erarbeitet einen konzeptionellen Vorschlag als Beitrag für den Wettbewerb „Kunst fürs Dorf – Dörfer für die Kunst“ (ausgeschrieben von Landgesellschaft M-V); die Gemeinde sicherte materielle Bedingungen für die künstlerische Arbeit.

In den Jahren  2008, 2009 und 2010 unterstützt der Verein mit Initiativen und eigenen Beiträgen die Vorbereitung der 725-Jahr-Feier von Vorbeck 2010 als Jubiläum der Gemeinde Vorbeck-Kambs, Insbesondere werden Anstrengungen zur Recherche und Aufbereitung der Geschichte beider Dörfer und des dörflichen Lebens unternommen. Ergebnisse werden zur 725-Jahr-Feier vorgestellt.


2009 Die Frauengymnastikgruppe „Hupfdohlen“ feiert ihr 10jähriges Bestehen. Fast alle ständigen aktiven Teilnehmerinnen sind von Anfang an dabei.


2010 Das Jahr steht ganz im Zeichen des Jubiläums 725 Jahre Vorbeck

Der Kultur- und Heimatverein Vorbeck-Kambs e.V. beteiligt sich mit eigenen Beiträgen an allen Veranstaltungen zum Jubiläum.

Im Ergebnis langjähriger Recherchearbeit zur Geschichte beider Dörfer kann der Verein zum Jubiläum eine Publikation vorstellen:

                                                725 Jahre Vorbeck
                  BEITRÄGE ZUR GESCHICHTE DER GEMEINDE VORBECK
                Die Dörfer Vorbeck und Kambs in Vergangenheit und Gegenwart

Auf 145 farbig illustrierten und mit einer Vielzahl Dokumenten ausgestatteten Seiten im Format DIN A 4 wird die Geschichte beider Dörfer, eingeordnet in die Geschichte der Region, in ausführlichen Zeittafeln dargestellt.
Den Hauptteil der Broschüre bildet die „Geschichte der Gebäude in beiden Dörfern“.
Uwe Kramp stellt in Wort und Bild zentrale Gebäude im ehemaligen Gutsdorf Kambs vor, die Kirche, die Grabkapelle am Friedhof, die frühere Schule, das Pfarrhaus und das Gutshaus.
Peter Parlow vermittelt unter dem Titel „Das Dorfbild im Wandel der Zeiten“ Wissenswertes über die ehemaligen Hufen I, II, III, IV, VI und VII sowie die die ehemaligen Büdnereien 5 und 10 und die frühere Schule des vormaligen Bauerndorfes Vorbeck. 
Die Broschüre findet über die Gemeinde hinaus großes Interesse. 
2012 Gemäß Beschluß der Vereinsversammlung vom November 2010 wird als Fortsetzung der Arbeit zur Broschüre, die zur 725-Jahrfeier vorgestellt werden konnte, am 29. September 2012 durch Peter Parlow in zwei Bänden der
        STREIFZUG DURCH DIE HAUS- UND HOFGESCHICHTE DES DORFES VORBECK
in einer Veranstaltung in der Kambser Kirche präsentiert. Die Kirche war bis auf den letzten Platz besetzt. Tatkräftige Unterstützung hatte Peter Parlow als Autor durch Leo Fassbender erhalten, der insbesondere mit Dokumenten aus dem Landesarchiv Schwerin zur Fertigstellung dieses Werkes beitrug.
Ab Anfang 2012 erscheint eine Zeitung in der Gemeinde, die, getragen von Spenden und dem Enthusiasmus ihrer Macher, unentgeltlich allen Haushalten zugestellt wird. Der DORFBOTE erweist sich als Mittler für die Gemeinde, alle Vereine und Bürger. Erfolgreich wird er auch als Diskussionsplattform angenommen. Alle Bürger- auch über die Gemeinde hinaus- sind zur Nutzung und Mitwirkung aufgerufen.
2013 Am 1. Juni 2013 kann der Verein in einer weiteren gut besuchten Veranstaltung in der Kambser Kirche die Broschüre
                                              KAMBS IM WANDEL DER ZEIT
vorstellen. Die Veranstaltung wird durch Pastor Jungmann und den Gemeindekirchenvorstand sowie den Bürgermeister unterstützt. Der Autor Uwe Kramp dankt Mitbürgern für ihre Zuarbeit.
Basierend auf den Broschüren organisiert Peter Parlow und zusammen mit weiteren Vereismitgliedern zum Dorffest im Juni 2013 ein Quiz  um die Geschichte unsere Gemeinde.
11. Dezember 2013: Mit Unterstützung des Bürgermeisters organisiert der Kultur- und Heimatverein eine Senioren- Weihnachtsfeier. Willkommene Beiträge gestalten Pastor Jungmann und der Kindergarten "Haus der kleinen Strolche".

2014 Großen Anklang findet erneut die durch den Verein im Zusammenwirken mit dem Bürger-
meister veranstaltete Feier zum Frauentag am 8. März 2014. Giesela Radtke und Renate Saupe stellten das Vorhaben einer  "Kunst-, Hobby& Ideenbörse zum Dorffest vor.DieTeilnehmerinnen wünschen einhellig weitere solche Frauentagsfeiern.
Dorffest am 28. Juni 2014: Entsprechend dem Satzungsanliegen des Vereins zur Pflege und Bewahrung der Traditionen des dörflichen Lebens, organisiert Familie Dorothea und Peter Parlow auf ihrem Gehöft eine Ausstellung von Gebrauchtgegenständen des täglichen Lebens  und aus häuslicher Land- und Hauswirtschaft früherer Zeiten. Viele Mitbewohner leisten Beiträge. Umfang und Vielfalt übertrafen alle Erwartungen. Das Interesse- auch der Kinder- war groß.
Die Seniorenweihnachtsfeier am 10. Dezember 2014 erfreute wieder einen beachtlichen Kreis älterer Mitbürger. Wieder belebte der Kindergarten die Runde. Der heiter- besinnliche Beitrag von Pastor Jungmann wird im folgenden DORFBOTEN / Februar 2015) allen Lesern zugänglich gemacht.
2015 Die vom Verein mit Unterstützung der Bürgermeisterin organisierte Feier anläßlich des Frauentags am 8. März 2015 trifft bei allen Teilnehmerinnen auf viel Lob und Anerkennung.Die Hupfdohlen begehen den 15. Jahrestag ihrer wöchentlichen sportlichen Zusammenkünfte.Zum besonderen Höhepunkt gestalten sie zu diesem Anlaß am 16. Juni 2015 eine sportliche Wanderung, die in einem gesellig- kulinarischen Zusammensein bei Familie Bauer ausklingt.
Auch das  Dorffest im Juni bietet dem Verein Gelegenheit, u. a. über die Austellung zu bäuerlichen Traditionen, ein Quiz sowie Rasentraktor- Rundfahrten für Kinder, zur aktiven Mitgestaltung des Dorflebens.
Zum Brückenfest in Schwaan ( 14.- 16. August 2015) stellt sich der Verein am "Tag der Vereine" unter seinem von Peter Parlow gestalteten neuen Vereinssymbol mit Ergebnissen der Arbeit zur Geschichte der beiden Dörfer und interessanten alten Dokumenten und Urkunden vor.
Der Vorstand des Vereins und der Finanz- und Wirtschaftsausschuß der Gemeinde vereinbaren ein intensieves Zusammenwirken bei der Entwicklung und Ausgestaltung des dörflichen Zusammenlebens und der Verschönerung des äußeren Umfeldes in der Gemeinde.
Vereinbart und in Angriff genommen werden erste gemeinsame Projekte- ein Kürbisfest, die Gestaltung der Dorfmitte, Verfolgung der Idee eines Steinbackofenmuseums u.ä.
Die Informationstafeln des Vereins in beiden Dörfern werden vor allem durch wiederhoten tatkräftigen Einsatz der Familie Kramp erneuert und aktualisiert.
Nach dem mit dem Finanz- und Wirtschaftsausschuß gemeinsam organisierten Kürbisfest (Kürbiswettstreit) am 31. Oktober sind sich alle Teilnehmer und Besucher mit den Organisatoren einig, daraus eine Tradition als >Gemeindefest zu entwickeln.
Die turnusmäßige Vereinsversammlung am 13. November 2015, auf der satzungsgemäß der Vorstand neu gewählt wurde, bringt durch Neuaufnahmen Vergrößrrung und Verjüngung des Vereins ( auf 40 Mitglieder, Altersdurchschnitt sank von 70 auf 57 Jahre!).
Mit der Seniorenweihnachtsfeier am 10. Dezember gelingt dem Verein und allen Mitwirkenden ein gesellig- besinnlicher Jahresausklang.